Kommunikationstraining nach M. Rosenberg

Kommunikationstraining nach Marshall Rosenberg

 

Die meisten von uns kennen das: Wir wünschen uns nichts anderes als entspannte und wertschätzende Beziehungen zu all den Menschen, die uns ständig begegnen. Dennoch sind wir immer wieder mit den kleinen und großen Konflikten und Missverständnissen des Alltags konfrontiert – mit unseren Kindern, mit dem Partner, mit Kollegen, Nachbarn, mit der Schwiegermutter, der besten Freundin, dem Vorgesetzten oder den Schülern der Klasse. Da erleben wir zum Teil unvereinbare Interessenkonflikte oder immer wiederkehrenden Streit, und obwohl wir alle wissen, dass uns das im Miteinander nicht weiterbringt, machen wir offen oder im Stillen Vorwürfe, geben dem anderen oder uns selbst die Schuld, greifen an, verurteilen und kritisieren.

Das hört sich dann mitunter so an:

"Tim, bitte zieh deine Jacke an, wir wollen gehen!"

 … Keine Reaktion. “Komm jetzt! Wir müssen in den Kindergarten und du sollst deine Jacke anziehen. Sonst wirst du krank!” “Ich will aber keine Jacke!!!”  “Jetzt zieh endlich deine Jacke an!” … wirft sich auf den Boden: “NEIIIN!!”

„Chef, ich würde heute gern pünktlich Feierabend machen."

“Feierabend ist erst, wenn hier alles fertig ist” “Ich habe soweit alles fertig und Frau Müller sagt, sie kann die restlichen Telefonate für mich mit entgegen nehmen.“ „Moment mal, so geht das aber nicht. Sie können doch nicht einfach Frau Müller ihre Arbeit übertragen. Heute können Sie auf keinen Fall zeitiger gehen!“ „Aber ich will ja nur pünktlich gehen. Es ist wirklich wichtig!“ „Diese Woche geht das nicht, das müssen sie verstehen!“ „Aber ich …“ „Nein, wir brauchen Sie!“

"Du kommst schon wieder so spät von der Arbeit nach Hause!"

“Ich bin heute nicht eher los gekommen.” “Das sagst Du jedes mal!” “Das stimmt doch gar nicht! Außerdem bin ich immer der erste, der aus dem Büro nach Hause geht … aber du bist trotzdem unzufrieden!” “Ach Mensch, du verstehst mich einfach nicht!”

Kommen Ihnen solche Dialoge bekannt vor? Auseinandersetzungen dieser Art können emotional sehr belastend und Kräfte raubend sein, besonders wenn sie sich nicht lösen lassen.

In meinen Trainings und Workshops werde ich Ihnen mit Hilfe des prozessorientierten Kommunikationsmodells von Marshall B. Rosenberg neue Wege zeigen, sich selbst und andere besser zu verstehen, Konflikte dauerhaft zu klären und dadurch ganz neu miteinander in Kontakt zu kommen.

Ich möchte damit dazu beitragen, dass wir mit den Menschen in unserem nächsten Umfeld (beruflich wie privat) zur Ebene der gegenseitigen Akzeptanz zurückkehren, indem wir unser Gegenüber mit all seinen Bedürfnissen verstehen lernen und gleichzeitig selbst umfassend verstanden werden. Was daraus erwächst ist authentisches Miteinander und wirkliche Verbindung.

EINFÜHRUNGSSEMINAR

VERTIEFUNGSTAGE

ELTERNTRAINING

SCHULUNG FÜR TEAMS

 

„Wenn wir die Menschen so akzeptieren, wie sie sind, hat das eine wundersame Auswirkung: Wir helfen ihnen, voranzukommen. Akzeptanz verhindert das Wachstum nicht, sie befördert es vielmehr.

Menschen, die uns ständig sagen, was an uns nicht stimmt, helfen uns nicht, sondern lähmen uns eher durch ein Gefühl von Scham und Schuld. Menschen, die uns akzeptieren, helfen uns, weil wir uns dann gut fühlen, uns entspannen und unseren Weg finden.

Das heißt nicht, dass wir nie konstruktive Vorschläge machen dürfen, aber es geht dabei nicht so sehr um unser Verhalten als vielmehr um die Energie, die es in sich trägt. Wenn ich alle Verurteilung ablege und mich darauf besinne, den anderen wirklich verstehen zu wollen, hat alle Angst ein Ende und ich handle aus echter Nächstenliebe. Es ist die Energie der Unterstützung, nicht mehr des Angriffs.”

(aus: Marianne Williamson, Rückkehr zur Liebe, 1993)

 

Share This